Muttertag

Meine Jungs halten mir oft einen Spiegel vor – ganz selbstverständlich – seit sie auf der Welt sind. Frech, wild und wunderbar.

Und auch ich habe – manchmal mühsam – gelernt, sie immer wieder in Ruhe und Gelassenheit zu spiegeln – in der letzten Zeit mit einer großen Portion Humor. Frech, wild und wunderbar. Ohne sie wär ich jetzt nicht da, wo ich jetzt bin. Genauso geht es mir mit meiner Mutter. Auch ohne sie wär ich jetzt nicht da, wo ich jetzt bin. Dafür bin ich unendlich dankbar! Dafür liebe ich mein Leben! So wie es war und so wie es ist.

„Jessasmaria! Schau da bitte die on! Die rennt umadumim Kladl gonz zerfetzt. Sogt, IRGENDWANN BIN I BRAV, ABER NIT GROD JETZT!“ Ursula Strauss

„Und du kommst so über mi wie a gacher Regen on an hassen Tog…….als wie a Luftröhrenschnitt, der einem das Leben rettet, wenn a Haselnuss im Hals steckt…………UND DANN BIN I KEIN LILLIPUTANER MEHR…ich wochs…ich wochs……ICH WACHSE!!!!“ Ernst Molden/Der Nino aus Wien

„Und auch das muss es geben! DASS EINER DEM ANDEREN IM LEBEN STAD UND STILL NIX WIA ZUSCHAUEN WILL!!!!!!!!!!!!“ Gerald Votava/Ursula Strauss

Das ist die Kunst! Unseren Kindern ruhig und still zuzusehen, genauso unseren Eltern…………und unser eigenes Leben zu leben! Jeder Tag ist Muttertag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s