Wachsende Ringe

„Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen, die sich über die Dinge zieh´n.
Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen, aber versuchen will ich ihn.“ schrieb Rainer Maria Rilke 1899

Ich glaube, dass wir uns in Veränderungsprozessen gleichsam wie zwischen 2 Ringen befinden, so wie es Rilke so anschaulich beschreibt. Dabei werden wir immer wieder hin- und hergerissen und es kann auch schon mal sehr turbulent sein. Darum sollten wir ganz bewusst und klar Ziele formulieren und sie uns vor Augen halten. Die Pläne können wir ändern. Vielleicht müssen wir das sogar, um weiter zu unseren Zielen zu gelangen. Darum sollten wir kreativ, flexibel und humorvoll bleiben. Eines fällt mir noch dazu ein. Von meiner Freundin habe ich schon oft gehört, dass das Leben ruckelt, wenn es in den nächsten Gang schaltet. Darauf vertraue ich und komme auch im größten (Lebens-)Sturm immer wieder zur Ruhe, dahin, wo die Kraft liegt.

„Ich kreise um Gott, um den uralten Turm,
und ich kreise jahrtausendelang,
und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm
oder ein großer Gesang.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s